LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Archive
im Rheinland

Das LVR-Conservation-Kit

Das LVR-Conservation-Kit ist ein Werkzeugkoffer zum Erhalt der unikalen Archivbestände. Es enthält die wesentlichen Materialen und Werkzeuge, die für eine selbständige Durchführung kleinerer Reinigungs- und Sicherungsmaßnahmen am Archivgut benötigt werden. Mit Blick auf den beim Umgang mit verschmutztem, eventuell mikrobiell kontaminiertem Archivgut in jedem Fall erforderlichen Gesundheitsschutz ist darüber hinaus auch Persönliche Schutzausrüstung (PSA) enthalten.

Handbuch zum Conservation-Kit

Die Verwendung der Materialien und Werkzeuge wird ausführlich im zugehörigen Handbuch beschrieben, das als Band 3 in der Reihe „Archivistik digital“ erschienen ist. Es vermittelt anschaulich und in logischer Folge die konservatorischen Arbeiten, die man mit dem Kit durchführen kann (siehe Downloads).

Das LVR Conservation-Kit ergänzt damit den E-Learning-Kurs Bestandserhaltung, der als Ergebnis eines zweijährigen EU-Projekts zur Erprobung der Einsatzmöglichkeiten von E-Learning in der archivischen Weiterbildung entstanden ist. Er vermittelt, wie Archivgut für die dauerhafte Aufbewahrung im Magazin sachgerecht vorbereitet und behandelt wird. Das LVR-Conservation-Kit enthält alle Werkzeuge und Materialien, die in dem E-Learning-Kurs zum Einsatz kommen.

Testphase und Pilotprojekt

Das LVR-Conservation-Kit befindet sich derzeit in der Pilotphase. Bislang wurden zehn Kits im Wert von jeweils ca. 300 € beschafft und zur Erprobung im praktischen Gebrauch an die Archive im Kreis Mettmann ausgegeben. Begleitend erhalten die Archive eine Einführung in den sachgerechten Gebrauch der Kits durch die Restauratoren und Restauratorinnen im LVR-AFZ. Für die nächsten Jahre ist die Beschaffung und Verteilung weiterer Conservation Kits an die rheinischen Kommunalarchive geplant. Anhand der beigefügten Materialliste kann man das Conservation-Kit allerdings auch selbst zusammenstellen.

Ansprechpartner

Anna Katharina Fahrenkamp, Dr. Claudia Kauertz