LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Archive
im Rheinland

Bildungspartnerschaft

Das Archiv des LVR und das Abtei-Gymnasium Brauweiler arbeiten seit vielen Jahren zusammen, um den Schülerinnen und Schülern den Wert von Originalquellen und einen interessanten Geschichtsunterricht zu vermitteln. Diese Kooperation gehörte auch zu den Ersten, die sich der 2011 vom NRW Schulministerium ins Leben gerufenen Initiative Bildungspartnerschaft NRW Archiv und Schule anschlossen.

Der Besuch im Archiv des LVR und spannende Projekte gehören im Archiv und in der Schule mittlerweile zum Alltag. So ist der Abtei-Besuch der sechsten Klassen eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung. Für die Schülerinnen und Schüler der Q1 wird zudem immer ein Methodentraining zur Vorbereitung der Geschichts-Facharbeiten durchgeführt, die selbstverständlich mit Originalquellen aus dem Archiv des LVR geschrieben werden können.

Weitere Informationen:
Abtei-Gymnasium Brauweiler
Bildungspartner NRW


Einen kleinen Einblick über die vergangenen Projekte finden Sie hier:

Flug in die Vergangenheit

Das Fotoalbum eines unbekannten Fliegers aus der Zeit des Ersten Weltkriegs stand im Schuljahr 2017/2018 im Mittelpunkt des Projekts „Flug in die Vergangenheit“, das in Kooperation mit dem Fachbereich Geschichtsdidaktik der Universität Köln entstand.

Zusammen mit Studierenden der Universität Köln beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse im Geschichtsunterricht intensiv mit dem Fotoalbum und stellten spannende Fragen an die ca. 100 Jahre alten Bilder; so etwa zu den Themen Flugzeuge und deren technische Entwicklung, Geschichte der Luftstreitkräfte, Heldenmythos um Piloten im Ersten Weltkrieg und vieles andere.

Die dabei gewonnenen Informationen wurden im Kunstunterricht in kurzen Filmen verarbeitet, die der Technik-Kurs zusammen mit dem digitalisierten Fotoalbum auf einer Homepage online gestellt hat. Das Ergebnis finden Sie unter: www.archivundschule.abteigymnasium.de

nach oben


„Diagnose Jude“

Zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 setzten sich die Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen mit der Verfolgung und Ermordung jüdischer Psychiatriepatienten im Rheinland auseinander. Sie waren die Ersten, die mit dem gerade erschienenen Medienpaket „Diagnose: Jude“ arbeiten konnten.

Nach dem Dokumentarfilm erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen mithilfe von Originalquellen verschiedene Themenbereiche wie Antisemitismus und Anstaltsalltag, die „Sonderaktionen“ gegen jüdische Anstaltspatienten, u.a.. Diese stellten sie sich gegenseitig in kurzen Präsentationen vor.

nach oben


Projekt „1917“

Für die Grundkurse Geschichte der Qualifikationsphase 1 drehte sich zum Ende des Schuljahres 2017 alles um das Jahr 1917. Das sogenannte „Epochenjahr“ wurde zum Thema einer Ausstellung, in der unterschiedliche Aspekte des Kriegsjahres beleuchtet und künstlerisch verarbeitet werden.

Daher forschten Schülerinnen und Schüler im Archiv-Lesesaal an Originaldokumenten aus dem Jahr 1917. Sie beschäftigten sich mit Themen wie Waffenproduktion, medizinische Folgen des Ersten Weltkrieges, aber auch mit dem Alltag der Menschen in der damaligen Zeit. Die Archivalien aus den Beständen des Archivs des dienten dabei nicht nur als historische Quelle, sondern auch als Inspiration für die künstlerische Umsetzung der Ausstellung.

Diese Ausstellung wurde in der Schulkulturwoche im Abtei-Gymnasium Brauweiler gezeigt, wobei auch Reproduktionen der von den Schülerinnen und Schülern ausgewählten Dokumente des ALVR zu sehen waren.

nach oben


„Transport in den Tod“

Im Jahr 2014 beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse mit dem Thema „NS-Euthanasie“, wobei sie die vom LVR-AFZ herausgegebenen Medienpakete nutzten.

Ausgehend von einem Besuch in der Gedenkstätte Hadamar und einem sich anschließenden dreitägigen Projekt der Fächer Geschichte und Kunst zum Thema „Euthanasie“ gestalteten sie eine eigene Ausstellung mit dem Titel „Transport in den Tod“. Die eindrucksvollen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler wurden im LVR-Archiv präsentiert.

nach oben