LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Archive
im Rheinland

Zurück zur Übersicht

08. Oktober 2019

Kommunalarchive bekommen Verstärkung

Die ersten beiden vom LVR ausgebildeten Diplom-Archivar*innen beenden ihre Ausbildung

Mit der Zeugnisübergabe am 31. August 2019 im Landesarchiv in Duisburg haben mit Carola Bolte und Benjamin Zachej die ersten beiden vom LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum (LVR-AFZ) ausgebildeten Archivinspektoranwärter*innen ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Gemeinsam mit zwei Kolleg*innen aus dem LWL-Archivamt für Westfalen sowie fünf Anwärter*innen aus dem Landesarchiv NRW haben sie ein dreijähriges duales Studium durchlaufen.

„Der demografische Wandel macht auch vor dem Archivwesen nicht halt. Der Bedarf an Fachkräften des gehobenen und höheren Dienstes steht in keinem Verhältnis zum tatsächlich ausgebildeten Personal“, konstatiert Dr. Mark Steinert, Leiter des LVR-AFZ. „Allein mit vom Landesarchiv ausgebildeten Anwärter*innen ließ und lässt sich diese Lücke nicht schließen.“ Auf Initiative des LWL-Archivamts gelang es daher 2014 die Ausbildungsordnung so anzupassen, dass es den Landschaftsverbänden möglich geworden ist, das Landesarchiv NRW bei der Ausbildung von Diplom-Archivar*innen des gehobenen Dienstes zu unterstützen. Auf Anregung des LVR-AFZ wurde dieses neue Modell von Beginn an genutzt, um eine Auftragsausbildung für nordrhein-westfälische Kommunalarchive zu implementieren. De facto heißt das, dass die Archivberatungsstellen gezielt für einzelne Kommunen ausbilden. Diese tragen die Kosten und bieten den einzustellenden Anwärter*innen eine sehr konkrete, verbindliche Möglichkeit zum Einstieg in das Berufsleben nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung. „Die Anwärterausbildung ist nicht nur ein Beispiel für eine gelungene Kooperation zwischen LWL-Archivamt, Landesarchiv und uns“, konstatiert Steinert. „Sie beruht auch maßgeblich auf der exzellenten Zusammenarbeit zwischen Archivberatung, Archiv des Landschaftsverbandes und rheinischen Kommunalarchiven. Davon abgesehen profitieren wir sehr von der Unterstützung durch die zuständigen Stellen im LVR. Insbesondere Erfahrung und Kooperationsbereitschaft der Kolleginnen des Fachbereichs Organisation und Personal sind eine große Hilfe.“

Im September 2016 startete die erste Ausbildungsrunde. Erste eigene Anwärterin, die das LVR-AFZ für die Archive im Rheinland ausgebildet hat, war Carola Bolte; Benjamin Zachej wurde im Auftrag der Stadt Solingen ausgebildet. Mit großem Erfolg absolvierten die beiden nicht nur mehrmonatige Praktika in ihren Ausbildungsarchiven, sondern auch Unterrichtsphasen und Informatorien im Landesarchiv NRW, im Historische Archiv des Erzbistums Köln, im Stadtarchiv Leipzig, im Archiv des Landtags von NRW, an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln sowie an der Hochschule für Archivwissenschaft in Marburg. Die vielfältige Ausbildung endete mit anspruchsvollen Abschlussprüfungen im Sommer dieses Jahres. Seit September tragen Frau Bolte und Herr Zachej nun ihren Teil dazu bei, den spürbaren Mangel an Fachkräften in den nichtstaatlichen Archiven zu beheben: Herr Zachej in seinem „Heimatarchiv“ in Solingen; Frau Bolte im Stadtarchiv Mainz.

Ausgebildet wird in NRW alle zwei Jahre. Abgesehen von den beiden im August ausgeschiedenen Kolleg*innen, bildet das LVR-AFZ seit 2018 vier weitere Anwärter*innen aus: Drei im Rahmen der Auftragsausbildung für das Historische Archiv der Stadt Köln, eine für das Stadtarchiv Duisburg. Im Herbst 2020 startet der dritte Durchgang. Dann wird voraussichtlich eine weitere Fachkraft im Rahmen der Auftragsausbildung für das Stadtarchiv Duisburg ausgebildet. Ab 2022 plant das LVR-AFZ dann mit vier Anwärter*innen pro Jahrgang.

Obwohl erst drei Jahre alt, ist die gemeinsame Ausbildung schon heute eine Erfolgsgeschichte. Durch das Engagement der Landschaftsverbände hat sich die Zahl der ausgebildeten Fachkräfte in NRW mehr als verdoppelt. Dies gilt umso mehr, als das LVR-AFZ auch alle weiteren Möglichkeiten unterstützt bzw. selbst nutzt, eine archivische Fachausbildung zu erwerben: Zwei Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Dienststelle absolvieren zurzeit die Fernweiterbildung, die ihnen den Aufstieg in den gehobenen Dienst ermöglicht. Die Volontär*innen des LVR-AFZ absolvieren seit 2013 den berufsbegleitenden Masterstudienganz Archivwissenschaft. Beide Studiengänge werden von der Fachhochschule Potsdam angeboten. Anders als Anwärterausbildung und Referendariat sind sie die optimale Lösung für alle diejenigen, die eine archivische Fachausbildung berufsbegleitend erwerben möchten oder müssen.

nach oben